3. Nachbehandlung

Nachbehandlung bei einer Brustvergrösserung (Mammaaugmentation, Brustvergrößerung)
Damit die Schwellungen auf ein Minimum reduziert werden, erfolgt unmittelbar nach der Operation (Mammaaugmentation) die Kühlung der operierten Brust. Noch während der Narkose werden Medikamente gegeben, die gegen die Spannungsschmerzen wirken. Nachdem die Narkose abgeklungen ist, können Sie mit Hilfe aufstehen. 
Es werden Ihnen Bewegungen gezeigt, die schon am Tag der Operation gegen eine Verklebung der Brustmuskulatur wirken. Am Tag nach der Operation wird der eingelegte Schlauch meist schmerzfrei entfernt. Nach 8 – 10 Tagen kann der Hautfaden gezogen werden, die Wunde bleibt dann noch mit einem Pflaster für eine weitere Woche geschützt. Die normale Schwellung nach der Operation klingt innerhalb von insgesamt 6 Wochen ab, so ist auch erst dann die endgültige Größe der Brust erreicht.
Bei Erschlaffung der Brust ist manchmal eine zusätzliche Straffung notwendig. Besondere Bedeutung kommt zudem der Wahl des individuell richtigen Implantates zu. Die gewünschte Größe legt die Patientin im Gespräch mit dem Chirurgen fest


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.